Die Karriereziele von Juristinnen und Juristen

von Veronika Gebertshammer

Nach einer Online-Befragung zum "Reformbedarf der Jurist*innenausbildung", die vom DAV und dem Unternehmen Reiß & Hommerich durchgeführt wurde, ergeben sich Unterschiede in den Berufspräferenzen der Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung bzw. der Referendarinnen und Referendare gegenüber denen von Volljuristinnen und Volljuristen.

Die Berufspräferenz des juristischen Nachwuchses lässt für den richterlichen Beruf im Laufe des Werdegangs wesentlich nach. Zwar haben 28 Prozent der Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung bzw. der Referendarinnen und Referendare das Berufsziel des Richteramts. Jedoch streben nur noch ein Prozent der Volljuristinnen und Volljuristen dieses Amt an.

Anzeige
Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
Hannover
Arbeitsrecht

Im Berufsfeld der Anwaltschaft verhält es sich genau umgekehrt: Lediglich 34 Prozent der Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung bzw. der Referendarinnen und Referendare streben das Berufsfeld der Anwaltschaft an. Fast 90 Prozent der Volljuristinnen und Volljuristen gaben allerdings in der Online-Befragung an, dass sie diesen Beruf ergreifen möchten.

Staatsanwalt bzw. Staatsanwältin wollen elf Prozent der Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung bzw. der Referendarinnen und Referendare werden. Kein Volljurist bzw. keine Volljuristin hatte dies als Berufswunsch angegeben.

In der Verwaltung möchten neun Prozent der Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung bzw. der Referendarinnen und Referendare arbeiten. Zwei Prozent der Volljuristinnen und Volljuristen sehen sich in diesem Berufsfeld.

Einen Beruf in der Forschung und Lehre streben vier Prozent der Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung bzw. der Referendarinnen und Referendare an. Nur ein Prozent der Volljuristinnen und Volljuristen möchte in der Wissenschaft bleiben.

Notar bzw. Notarin möchten zwei Prozent der Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Prüfung bzw. der Referendarinnen und Referendare werden. Von den befragten Volljuristinnen und Volljuristen gab niemand an, in diesem Beruf arbeiten zu wollen.

 

Über die Autorin: 

Veronika Gebertshammer
Diplom-Juristin