LL.M.-Auslandsjahr an der University of Cape Town in Südafrika, Kapstadt

von Dr. Xenia Zwanziger, LL.M.

Wer das deutsche Jurastudium einschließlich Vorbereitung auf das Erste Staatsexamen und einem nicht endend scheinenden Klausurenmarathon durchlaufen hat, kann Lust auf Abwechslung und den Wunsch verspüren, den berühmten Blick über den Tellerrand zu wagen.

Ein bisschen Fernweh mag dann den Weg an die University of Cape Town (UCT) ebnen. Warum nicht ein Jahr in Kapstadt verbringen und an einem der schönsten Orte zwischen Tafelberg und Meer studieren?

Bewerbung

Der Masterstudiengang bedarf einiger Vorbereitung und einer Vorlaufphase. Auf der To-Do-Liste stehen die Bewerbung, einschließlich TOEFL-Sprachtest, das Visum und die Auslandsversicherung. Sobald diese Punkte erledigt sind, sind Flüge und Unterkunft zu organisieren. Die Organisation kann durch Austauschprogramme mit deutschen Universitäten etwas erleichtert werden.

Für eine Bewerbung in Südafrika sind Geduld, eine gewisse Beharrlichkeit und teilweise Nervenstärke gefragt. Der universitäre Verwaltungsapparat funktioniert recht langsam und die Zusicherung »Man solle mal davon ausgehen, dass es klappt« muss im Zweifel genügen, um das Ticket nach Kapstadt zu buchen. Mit offenem Rückflugdatum, da die Flugpläne für das nächste Jahr noch nicht feststehen.

Universitäten in Kapstadt und Umgebung

In Kapstadt und Umgebung liegen mehrere Universitäten: Vorteil der UCT ist, neben ihrer unschlagbaren Lage am Fuß des Tafelbergs unter dem Devil’s Peak, ihr guter fachlicher Ruf. Nicht ganz unbedeutend für alle von uns, die kein Afrikaans, eine der elf Amtssprachen in Südafrika, sprechen, ist zudem, dass alle Kurse an der UCT auf Englisch angeboten werden. Doch auch hier kann es passieren, dass eine Dozentin oder ein Dozent einmal versehentlich in eine Sprache verfällt, die sich wie Niederländisch anhört, und in teilweise verdutzte Gesichter schaut.

Der Campus der UCT erstreckt sich auf drei Ebenen. Der Upper Campus mit seinen historischen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert ist bereits eine Sehenswürdigkeit für sich und bietet eine Panoramaaussicht auf Kapstadt. Die Jurafakultät befindet sich im Kramer-Building auf dem Middle-Campus und wird von Masterstudenten aus aller Welt besucht. Entsprechend bunt gestaltet sich das Studentenleben, das die Chance bietet, internationale Freundschaften zu schließen. Mit den Kommilitonen wird typisch afrikanisch Boerewors beim Braai gegrillt, Chicken Tikka Masala gekocht und kanadisch Halloween gefeiert.

Studium und Schwerpunkt

Die Vorlesungen der Masterstudiengänge werden für Berufstätige postgraduate angeboten und finden deshalb als Block- und Abendveranstaltungen statt. Wegen der äußerst umfassenden Readinglists gilt es sich bei allen Ablenkungen, die Kapstadt zu bieten hat, selbst zu organisieren. Denn am Ende des Semesters stehen nicht zu unterschätzende Prüfungen an, in denen ähnlich den deutschen Klausuren Falllösungen abgefragt werden. Während der deutsche Jurastudierende bekanntlich durch keine abwegige Fallabwandlung zu schocken ist, war das Erstaunen bei den Kommilitonen über diese Art der Prüfung teilweise groß.

Die UCT bietet verschiedene Vertiefungen im Zivilrecht, Wirtschaftsrecht und Öffentlichen Recht an. Dass es auch einen Umweltrecht-LL.M. gab, war für mich mit ein Grund für die Uniwahl. Der vielseitige Schwerpunkt im Umweltrecht bietet Anlass, sich mit der Geschichte des Landes zu befassen und gleichzeitig bekannte Strukturen und Instrumente dieses Rechtsgebiets zu überdenken.

Ein rechtsvergleichendes Thema kann dann in der anzufertigenden Masterarbeit auch zu dem Ergebnis führen, dass andere Länder teilweise fortschrittlichere Herangehensweisen entwickelt haben als Deutschland.

Leben in Kapstadt

Das Studienleben in Kapstadt bietet zahlreiche Vorteile, da die Stadt am Tafelberg sehr abwechslungsreich ist und für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Vom Campus der UCT lassen sich Wanderungen auf den Devil’s Peak oder über den Botanischen Garten bis auf den Tafelberg hinauf unternehmen. Zur Vorbereitung auf die nächste Blockveranstaltung kann im Sommer auch hervorragend am Strand der eine oder andere Artikel gelesen werden.

Am Wochenende bietet sich der Besuch auf einem Neighbourhood-Market an, auf dem die Südafrikaner bei Live-Musik auch gern mal das Tanzbein schwingen. Und nicht zuletzt gilt Kapstadt auch dank der Nähe zur Weingegend Stellenbosch mit seinen zahlreichen Weingütern als Stadt der Feinschmecker.

Dabei bleiben die gesellschaftlichen Herausforderungen des Landes mit seiner von der Apartheid geprägten Geschichte stets präsent. Die sozialen Unterschiede zwischen Townships und luxuriösen Villenvierteln wie der Clifton-Gegend könnten kaum größer sein. Nachrichten von Überfällen sind auch in Kapstadt fast täglich zu hören und beeinflussen auch das eigene Verhalten. Die Liste der Regeln, die Auslandsstudierende von den Locals hören, ist lang. Der Aufenthalt bringt als eine Erkenntnis, dass auch das Gefühl von Sicherheit ein Stück Freiheit bedeutet.

LL.M. in Kapstadt – Was bringt’s?

In der durchgetakteten juristischen Ausbildung bietet der LL.M. die Möglichkeit, eine längere Zeit im Ausland zu leben, Erfahrungen zu sammeln und Sprachkenntnisse zu vertiefen. Nach den durchstrukturierten Skripten des Repetitors zwingt das Auslandsstudium dazu, sich in ein neues, fremdes Rechtssystem einzuarbeiten und die bereits in der Heimat erlernten juristischen Kenntnisse anzuwenden – in jeder Hinsicht hilfreich und bereichernd für Referendariat und das spätere Berufsleben.

Wer Kapstadt als Ziel wählt, sichert sich zudem ein besonders spannendes Jahr und interessierte Nachfragen in zukünftigen Bewerbungsgesprächen. Insbesondere international ausgerichtete Kanzleien schätzen den Mastertitel aus dem Ausland. Sobald die Pandemie es wieder zulässt, kann ich zur Wahl des etwas exotischeren Masters in Kapstadt nur ermutigen.

 

Über die Autorin:

Dr. Xenia Zwanziger, LL.M. (Kapstadt)
Rechtsanwältin
Senior Associate bei 
REDEKER SELLNER DAHS