Studienortwechsel – das solltet ihr beachten!

von Anna-Katharina Möschel

Beim Studienortwechsel im Allgemeinen, bzw. im Jura-Studium im Besonderen, gibt es einiges zu beachten. Dieser Artikel gibt dir hilfreiche Tipps an die Hand, mit denen der Wechsel entspannt gelingt!

# 1: Finde den richtigen Zeitpunkt

Der perfekte Zeitpunkt, um den Studienort zu wechseln? Den gibt es vermutlich nicht, bestimmte Termine eignen sich allerdings mehr bzw. weniger als andere. So ist es beispielsweise an manchen Universitäten nicht möglich, zum Sommersemester zu wechseln, da man sich dort nur zum Wintersemester immatrikulieren kann.

Du solltest dir also am besten mit etwas Vorlauf überlegen, wann du einen Wechsel forcierst.

Hier ein kleiner Überblick, welche Phasen des Studiums sich für einen Wechsel eignen – und welche eher nicht:

Nach dem ersten Semester!

Ein Wechsel zwischen dem ersten und zweiten Semester bietet sich an, da im ersten Semester häufig noch nicht viele Klausuren geschrieben werden – das heißt, es müssen nur wenige an der neuen Universität nachgeholt werden. Außerdem ist der Verlust eines Semesters bei einem so langen Studium nicht dramatisch und fällt dadurch nicht wirklich ins Gewicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Unterschiede im Studienverlaufsplan in den unteren Semestern zwischen den verschiedenen Universitäten gering sind, insofern muss nur selten „ganz viel“ nachgearbeitet werden.

Vor den Zwischenprüfungen?

Ein Wechsel mit nicht komplett abgelegten Zwischenprüfungen gestaltet sich schwierig. Es kann passieren, dass Klausuren (nicht die Zwischenprüfung selbst!) nicht angerechnet werden können und am neuen Studienort erneut abgelegt werden müssen. Sollte ein Wechsel des Studienortes aus anderen Gründen nicht dringend notwendig sein, dann warte lieber noch ein oder zwei Semester, bis du deine Zwischenprüfung abgelegt hast.

Nach den Zwischenprüfungen!

Solltest du mit dem Gedanken spielen die Universität zu wechseln, dann wäre jetzt der ideale Zeitpunkt! Du hast den ersten Abschnitt deines Studiums erfolgreich gemeistert und kannst so etwas frischen Wind in den Alltag bringen.

Außerdem solltest du bedenken, dass sich ein späterer Wechsel schwierig gestaltet. Nicht zu empfehlen ist daher ein Wechsel, wenn du dein Schwerpunktstudium schon begonnen hast, da die Unterschiede zwischen den einzelnen Universitäten enorm sind und es z.B. sein kann, dass dein Schwerpunkt an deiner Wunschuni gar nicht angeboten wird. Dann fängst du quasi wieder ganz von vorne an.

#2: Welcher Studienort?

Wo ist dein neuer Studienort? Möchtest du in deinem Bundesland bleiben oder verschlägt es dich in ein anderes? Für diese Entscheidung könnte auch der Zeitpunkt des Wechsels entscheidend sein, da sich der Besondere Teil des Verwaltungsrechts (etwa das Kommunalrecht) in den einzelnen Bundesländern unterscheidet. Solltest du schon Klausuren in diesem Teil des Öffentlichen Rechts abgelegt haben, dann besteht die Gefahr, dass diese in einem anderen Bundesland nicht angerechnet werden und du diese Klausuren und das jeweilige Landesrecht komplett nachholen musst.

#3: Informiere dich frühzeitig!

Sobald du dir überlegt hast, wann und wohin du gerne wechseln möchtest, solltest du anfangen dich zu informieren, welche organisatorischen Herausforderungen bei einem Wechsel zu lösen sind.

Wo informieren?

Sinnvoll ist es, bei der Studierendenkanzlei der neuen Universität zu beginnen. Hier erfährst du die Zulassungsvoraussetzungen, Fristen und Termine und welche Unterlagen du für die Immatrikulation benötigst. Anschließend solltest du dich beim zuständigen Prüfungsamt informieren, ob bereits abgelegte Leistungen angerechnet werden können und welche Klausuren und Kurse möglicherweise noch zusätzlich belegt werden müssen. Oft ist es so, dass du schon vor der Immatrikulation eine beglaubigte Leistungsübersicht einreichen musst, damit bestätigt werden kann, was dir angerechnet werden.

Bei noch nicht bestandenen Zwischenprüfungen solltest du unbedingt in Erfahrung bringen, bis zu welchem Semester diese spätestens bestanden sein müssen und wie viele Wiederholungs-/ Verbesserungsversuche dir an der neuen Universität zur Verfügung stehen.

Wenn möglich kannst du dich auch mit anderen Studierenden austauschen und lernst so vielleicht auch gleich neue Leute kennen. Ideal hierfür sind Instagram, Facebook, Twitter und Co.

#4: Wohnungssuche

Begib dich rechtzeitig auf Wohnungssuche in der neuen Uni-Stadt! Solltest du dich an einer nicht zulassungsbeschränkten Universität immatrikulieren, kannst du dir sogar früher eine Wohnung suchen und dich schon etwas einleben, bevor das neue Semester startet!

Ansonsten solltest du zirka sechs bis acht Wochen vorher nach einer Wohnung suchen. Außerdem ist es sinnvoll sich rechtzeitig um eine Nachfolge für die aktuelle Wohnung oder das WG-Zimmer zu kümmern. Musst du den Mietvertrag kündigen, welche Fristen sind zu berücksichtigen? Musst du selbst einen Nachmieter finden oder erledigt das dein Vermieter?

Persönlich kann ich ImmoScout24-Plus für die Suche empfehlen, es ist zwar kostenpflichtig, dafür werden dir erheblich mehr Wohnungsanzeigen vorgeschlagen. Das kann vor allem in großen Städten super hilfreich sein!

#5: Jobsuche?

Wenn du einen Nebenjob hast, dann solltest du auch dein altes Arbeitsverhältnis rechtzeitig kündigen und dich gegebenenfalls schon nach einem Nebenjob in der neuen Stadt umsehen.

#6: Planung

Nachdem die ganzen Formalien erledigt sind, geht es an die Umzugsvorbereitung. Wie viele Möbel nimmst du mit? Was muss möglicherweise neu angeschafft werden? Benötigst du einen Transporter für deinen Umzug? Frag Freunde und Familie, ob sie dich beim Umzug unterstützen können.

#7: Umzug und Einleben

Nach dem Umzug beginnt die aufregendste und gleichzeitig etwas entspanntere Zeit. Versuche, neue Leute kennenzulernen. Triff dich vielleicht mit neuen Kommilitoninnen und Kommilitonen, um dich über das Studium auszutauschen, so kannst du schnell neue Freunde finden.

Informiere dich welche Bibliotheken bzw. universitären Angebote du nutzen kannst.

Um dich schneller an der neuen Universität zurechtzufinden, kann ich dir das Aufsuchen der Fachschaft oder einer Studentenverbindung wie, z.B. elsa,  ans Herz legen.

Für alle wichtigen Informationen rund um das Studium kann ich die Ersti-Woche empfehlen, die es an fast jeder Universität gibt. Hier bekommt man alle Infos zum Studienablauf, mögliche Auslandsaufenthalte und zusätzliche Aktivitäten.

 

Über die Autorin:

Anna-Katharina Möschel
begann 2020 das Jura Studium an der Universität Bayreuth und wechselte zum 5. Fachsemester an die LMU München.