Einstiegsgehalt als Jurist: Die High Potentials verlangen im Schnitt 82.000 Euro

Von Tobias Fülbeck

Welches Einstiegsgehalt erwarten junge Juristinnen und Juristen von ihrem Arbeitgeber? Wer diese Frage klären will, findet Antworten im Absolventenbarometer 2018 des Marktforschungsunternehmens Trendence.

Eine Umfrage unter knapp 2200 Teilnehmern ergab: Die Studierenden erwarten ein Einstiegsgehalt von 82.200 Euro pro Jahr. Bei der Arbeitszeit rechnen sie mit 50 Stunden pro Woche.

 

Jura: Gehaltserwartungen von Männern und Frauen

Die Studentinnen erwarten der Befragung zufolge ein Jahresgehalt von 74.500 Euro, die Studenten stellen demnach weitaus höhere Forderungen von 90.900 Euro.

Und welches Gehalt verdienen sie später wirklich? Das aktuelle Gehalt der befragten Volljuristinnen liegt laut Selbstauskunft bei 70.100 Euro, das der befragten Männer bei 75.200 Euro.

Ein Teil der Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen würde sich dadurch erklären lassen, dass Frauen lieber im Öffentlichen Sektor arbeiten wollen und dort die Gehälter meist niedriger seien, vermuten die Studienautoren. (Weitere Infos zum Gehalt von Juristen erhalten Sie hier.)

Auch unabhängig von den Geschlechtererwartungen gibt es eine zentrale Lehre aus den Ergebnissen. „Das Wunschgehalt von 82.200 Euro pro Jahr liegt weit über dem Wunschgehalt der High Potentials anderer Fächer“, erklärt Studienleiter Dr. Simon Mamerow auf Anfrage von beck-stellenmarkt.de.

Das Wunschgehalt schwanke etwa zwischen 51.600 Euro bei Wirtschaftswissenschaftlern und 55.400 Euro bei Ingenieuren. „Juristen liegen mit ihren Gehaltsforderungen also rund 50 Prozent über den Forderungen anderer auf dem Arbeitsmarkt stark nachgefragter Studenten“, sagt Mamerow.

 

Jura: Bis zu 140.000 Einstiegsgehalt

Und ist das Gehalt auch realistisch? Wie sagen Juristen so schön: Das kommt drauf an. Denn die Spreizung bei den Einstiegsgehältern von Juristen ist enorm. „Einige exzellent ausgebildete Nachwuchsjuristen steigen bei Groß- oder Spezialkanzleien durchaus mit einem Anfangsgehalt von bis zu 140.000 Euro ein“, so Mamerow.

In Einzelkanzleien ohne Spezialisierung erzielen Anwälte laut dem STAR-Bericht der BRAK (vgl. BRAK-Mitteilungen 5/2018) einen durchschnittlichen Überschuss von 79.000 Euro (Median: 54.000 Euro), Frauen von 59.000 Euro (Median: 48.000 Euro). 

Weitere Informationen zur Trendence-Studie erhalten Sie unter anderem auf JuS.de oder in NJW-aktuell 45/2018. 

Zu aktuellen Stellenangeboten.

Foto oben: Pixabay

Quelle: Beck-Stellenmarkt