Nachwuchskräfte in der Immobilienwirtschaft fördern

von Prof. Dr. Michael Pannen

„Vernetztes Wissen, vernetzte Kompetenzen: Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung sind keine für sich allein stehenden Tätigkeiten mehr. Insbesondere ein fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen, idealerweise bezogen auf die zukunftsorientierte Branche, ist heute für ambitionierte Nachwuchskräfte unerlässlich.“ Prof. Dr. Michael Pannen, Studiengangsleiter des Vertiefungsbereichs „Accounting, Finance & Taxation“, sieht für den berufsbegleitenden Bachelor of Arts Business Administration an der Immobilienhochschule in Bochum/Nordrhein-Westfalen verschiedene Anknüpfungspunkte.

„Das Studium kombiniert die wohnungs- und immobilienwirtschaftliche Expertise, mit der Vermittlung fundierter betriebswirtschaftlicher Kompetenzen“, so Pannen.

Absolventinnen und Absolventen qualifizieren sich zu Fach- und Führungskräften im mittleren Management oder in der Beratung und Wirtschaftsprüfung, im Rechnungswesen, Risikomanagement, in den Bereichen Planung/Steuerung/Controlling sowie in der Finanzwirtschaft.

Die Studenten können sich mit fundiertem Grundlagenwissen im Immobilienbereich für die Immobilienwirtschaft spezialisieren. Sowohl für Managementaufgaben im Finanz-, Rechnungswesen- und Steuerbereich als auch für Prüfungs- und Beratungstätigkeiten benötigen die Nachwuchstalente fachübergreifendes betriebswirtschaftliches Wissen und diesbezügliche Kompetenzen, verbunden mit spezieller Branchenkenntnis.

Zusätzlich zum Erlernten profitieren die Studierenden vom starken Praxisbezug und der individuellen Betreuung durch kleine Lerngruppen und erfahrene Dozenten an einer privaten, staatlich anerkannten Hochschule.

Innerhalb der sieben Semester des B. A. Business Administration können die Studierenden zwischen den Vertiefungen „Spezielle Betriebswirtschaftslehre (BWL)“ und „Accounting, Finance & Taxation“ wählen.

Insbesondere im letztgenannten Wahlpflichtbereich wird aufbauend auf allgemeinen BWL-Fächern mit Modulen aus den Bereichen Rechnungswesen und -legung, Jahresabschlussanalyse, Controlling, Unternehmensfinanzierung und -besteuerung, Wirtschaftsprüfung, Risikomanagement sowie Reporting spezielles Wissen vermittelt.

Die hier erlernten Kenntnisse sind als Fach- und Führungskraft in den sog. „CFO-Zuständigkeitsbereichen“ eines Immobilienunternehmens sowie insbesondere in Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften gefordert. Damit kann der Ausbildungsweg auch gradlinig zum Beruf des Steuerberaters/Wirtschaftsprüfers führen.

Michael Pannen: „Um den Praxisbezug weiter zu verstärken, können fachbezogene Module aus der Ausbildung, wie zum Beispiel zum Steuerfachangestellten oder Bilanzbuchhalter, in diesem Zusammenhang angerechnet werden.“

Die Inhalte der Module sind theoretisch begründet, jedoch ebenfalls stets praxisorientiert mit Anwendungen und Beispielen aus der Immobilienwirtschaft. In Projektarbeiten und einer Praxisphase lernen die Studierenden, ihre Kenntnisse in die Praxis umzusetzen und nutzbringend anzuwenden.

Mit der abschließenden Bachelor-Thesis wird ein eigenes Thema wissenschaftlich untersucht und schriftlich ausgearbeitet.

Über den Autor:

Prof. Dr. Michael Pannen
seit 2013 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,
insbesondere Rechnungswesen, Steuern und Wirtschaftsprüfung
an der EBZ Business School und ist zudem seit 2002 als
Steuerberater mit Branchenschwerpunkt Immobilienwirtschaft tätig

Quelle DStR 36/2019