Kompetenz: Steuern - Neuer LL.M. Steuerrecht und Steuerlehre an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH Amberg-Weiden)

von Andreas Wellmann, Geschäftsführer der Steuerlehrgänge Dr. Bannas GmbH in Köln

Für die meisten Wirtschaftswissenschaftler, die eine Karriere im Steuerrecht anstreben, ist die staatliche Steuerberaterprüfung im Anschluss eine Selbstverständlichkeit. Ohne diesen Abschluss ist eine erfolgreiche Karriere in der Branche schwer vorstellbar. Begleitet oder vorgeschaltet ist oft ein Master mit Schwerpunkt Steuerrecht, der zwar nicht unbedingt notwendig ist (der erfolgreiche Abschluss in der Steuerberaterprüfung ist wichtiger), die meisten Bachelorabsolventen schließen diesen aber an.

Für Juristen hingegen ist der Weg ins Steuerrecht eher eine exotische Karriereentscheidung. Im zweiten Staatsexamen ist das Steuerrecht kein Pflichtbestandteil (Ausnahme Bayern), so dass sich wirklich nur ein kleiner Teil der Juristen später beruflich für diese Fachrichtung entscheidet.
Dabei sind die Berufsaussichten hervorragend. In der gesamten Branche (Steuerberaterkanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Steuerabteilungen von Unternehmen) werden eigentlich bundesweit ständig Mitarbeiter gesucht, was ja für Juristen ansonsten nur bei guten Noten gilt. D.h., dass sich die Steuerbranche für Juristen mit vielleicht nur durchschnittlichem oder unterdurchschnittlichen Examen geradezu anbietet. Ein wenig mit Zahlen umgehen können sollte man schon und durch die zusätzliche juristische Expertise (Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht etc.) sind Juristen neben den Dipl. Finw. (Absolventen der staatlichen Fachhochschulen der Finanzverwaltung) von Steuerberaterkanzleien sehr gesucht.

Masterstudiengang Steuerrecht und Steuerlehre

Eine bevorzugte Möglichkeit von Juristen für den Einstieg ins Steuerrecht ist ein juristischer Masterstudiengang mit steuerrechtlichem Schwerpunkt. Und hier ist ein Weiterbildungsmaster ideal, da eine parallele praktische Tätigkeit einmal für die Zulassung zur Steuerberaterprüfung Voraussetzung ist und zum anderen diese auch den Studiengang aus didaktischer Sicht perfekt ergänzt.

Aktuell gibt es bundeweit eine Vielzahl an Studiengängen mit steuerrechtlichem Schwerpunkt. Neu ab dem Wintersemester 2017/2018 ist in diesem Bereich der weiterbildende Masterstudiengang Steuerrecht und Steuerlehre, der in der OTH Amberg-Weiden angeboten wird.
Dieser Studiengang hebt sich in zwei Punkten von der Masse der steuerrechtlichen Studiengänge ab. Einmal handelt es sich um einen LL.M. (für Juristen definitiv die bessere Ergänzung als ein Master of Arts oder Master of Science) und zum anderen zeichnet sich der Studiengang durch ein perfekt auf die Steuerberaterprüfung abgestimmtes Curriculum aus. Er verbindet die Vermittlung der für die Steuerberaterprüfung notwendigen Kenntnisse mit wissenschaftlicher Methodik und Themen. Am Ende können zwei Abschlüsse mit einer Bildungsmaßnahme erworben werden: der Master of Laws (LL.M.) und der Abschluss zum Steuerberater (mit separater Prüfung vor den Steuerberaterkammern bzw. dem Finanzministerium).

Die Schwerpunkte des Studiengangs liegen in den Bereichen Beratung im Steuerrecht (Einkommensteuer, Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer, Internationales Steuerrecht und Außensteuerrecht, Umwandlungssteuer, Bewertungsrecht, Erbschaftsteuer, Umsatzsteuer und andere Verbrauchsteuern), dem Verfahrensrecht und der Bilanzierung (Handel- und Steuerbilanzen), Handels- und Gesellschaftsrecht, Führung und Compliance sowie der Vermittlung der für die Steuerberaterprüfung notwendigen Kenntnisse hinsichtlich der Deklarationsberatung und Rechtsdurchsetzung. Die Studierenden bearbeiten von Beginn an viele Themen in Form von Projektarbeiten mit wissenschaftlichem Bezug. Gleichzeitig werden die Inhalte in der für die schriftliche Steuerberaterprüfung notwendigen Form unterrichtet.

Die Regelstudienzeit für den Master beträgt vier Semester. Während dieser Zeit wird eine Berufstätigkeit von maximal 20 Wochenstunden empfohlen. Auf diese Weise ist dieser Masterstudiengang sehr gut machbar, gleichzeitig wird die erforderliche Praxiszeit für die Zulassung zur Steuerberaterprüfung parallel erworben.

Zusammenfassend die wichtigsten Merkmale des Studiengangs auf einen Blick:

– Masterstudiengang, der zum Abschluss „Master of Laws“ (LL.M.) führt und gleichzeitig auf die Steuerberaterprüfung vorbereitet. Ausführliche Modulbeschreibungen und das Modulhandbuch finden Sie unter www.masteroftaxation.org

– Regelstudienzeit: 4 Semester, Beginn jährlich zum Wintersemester, dadurch ist die Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung, die einmal jährlich im Oktober stattfindet, gewährleistet.

– Weiterbildender, kostenpflichtiger Studiengang (540 € monatlich, Finanzierungsmöglichkeiten werden angeboten, es müssen keine weiteren Vorbereitungskurse zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung gebucht werden.),

– Präsenztage sind Donnerstag und Freitag, im zweiten und dritten Semester zusätzlich Samstag in Weiden (Oberpfalz). Weiden liegt östlich von Nürnberg (gut mit dem Auto bzw. Regionalexpress zu erreichen), es gibt dort ausreichend günstige Übernachtungsmöglichkeiten.

– Außerhalb des Curriculums werden eine Vielzahl von Übungsklausuren für die Steuerberaterprüfung angeboten.

– Voraussetzungen: abgeschlossenes rechts- oder wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium, einschlägig qualifizierte Berufserfahrung nach Bachelor-Abschluss und erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungsgespräch

– Bewerbung: über die Homepage der OTH Amberg-Weiden

Kontakt:

OTH Amberg-Weiden
Prof. Dr. Thomas Dommermuth
Studiengangsleiter
th.dommermuth@oth-aw.de
www.oth-aw.de

Kerstin Rauh
OTH Professional
Programm-Managerin
info@oth-professional.de
www.oth-professional.de

Quelle NJW 45/2017