BECK Stellenmarkt Karrierebeilage 01_20

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Werte, Werte, Werte – ist es das, worauf es der Generation Y, den Millenials, den Digital Natives bei der Suche nach dem ersten Arbeitgeber wirklich ankommt?

Sicher stellt gerade die junge Generation den juristischen Arbeitsmarkt vor große Herausforderungen. Das Anspruchsdenken hat sich massiv verändert, die branchenübergreifende Digitalisierung aller Lebensbereiche hat diesen Prozess noch dynamisiert. Werte sind wichtig, klar, aber darüber hinaus muss auch das Gehalt stimmen, versteht sich, Entwicklungsmöglichkeiten sollten gegeben sein, sowieso, Arbeiten ohne den Einsatz von Legal Tech? Undenkbar! – und eine gesunde Work-Life-Balance ist generell Grundvoraussetzung.

Was nach frommem Wunschdenken einzelner klingt, ist für viele juristische Arbeitgeber ein echtes Problem, da sie alltäglich mit diesen Forderungen konfrontiert werden – denn diese Vorstellungen mit dem beruflichen Alltag, insbesondere in großen Wirtschaftskanzleien, in Einklang zu bringen, ist häufig schwer oder sogar unmöglich.

Manche Arbeitgeber weigern sich schlichtweg, diese Wirklichkeit zu akzeptieren. Eine Vielzahl hat diese Herausforderung aber bereits frühzeitig angenommen. Wie sie darauf reagieren, welche Karrieremodelle bereits zum Einsatz kommen und welche Visionen es dabei noch gibt, könnt Ihr auch in diesem Jahr in der zweiten Auflage unserer Karrierebeilage »BECK Stellenmarkt –Top-Arbeitgeber im Portrait 2020/2021« lesen.

In zwei aufeinanderfolgenden Aus gaben erfahrt Ihr mehr über zahleiche (Top-)Arbeitgeber, die Ihr so vielleicht noch gar nicht auf dem Zettel hattet. Darüber hinaus informieren wir über brandaktuelle Themen und alternative Karrierewege. Ihr interessiert Euch für die Tätigkeit als Jurist/in im Unternehmen? Erfahrt, warum die Anforderungen an Unternehmensjuristen rasant steigen, sie häufig in Erklärungsnot kommen und wie sich Rechtsabteilungen als Legal Business Partner neu aufstellen können.

Auch das Erlernen bzw. die Verbesserung von Soft-Skills sollte frühzeitig auf der persönlichen Agenda von Nachwuchsjuristen stehen. Inwieweit psychische Widerstandsfähigkeit, also Resilienz, erlernbar und warum ihr Nutzen groß ist, erläutert Susanne Kleiner, Kommunikationsexpertin und Coach, anschaulich.

Viel Spaß beim Entdecken!

Thomas Hepp
Verlag C.H.BECK


Besuchen Sie auch die Social-Media-Kanäle von C.H.BECK. Sie finden uns auf: