SKW Schwarz Rechtsanwälte

SKW Schwarz Rechtsanwälte

„Vor allem als Berufseinsteiger ist es eine Besonderheit, dass man bei SKW Schwarz schon früh direkten Kontakt zu spannenden Mandanten hat. Darüber hinaus bietet SKW Schwarz eine sehr weitreichende Expertise in vielen Fachbereichen als Full-Service-Kanzlei mit namhaften Vertretern einzelner Rechtsgebiete.“

Laura Guyot, LL.B.
| Associate Gewerblicher Rechtsschutz (IP)

Facts

Anzahl der Berufsträger/-innen

125 Anwält*innen, 64 davon Partner*innen, 43 davon Associates, 18 davon Counsel/Of-Counsel

Anzahl der Partner/-innen

64

Referendarplätze/Jahr

rd. 25

Neueinstellungen/Jahr

45 Gesamt, 15 davon Associates, 10 davon Referendar*innen, 10 davon Praktikant*innen und Praktikanten, 10 davon Wiss. Mitarbeiter*innen

Standorte in Deutschland

Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Standorte weltweit

Einstiegsgehalt

bis zu 90.000 Euro

Umsatz p.a.

rd. 48 Mio. Euro

Gründungsjahr

Die Anfänge der Kanzlei reichen in das Jahr 1949 ­zurück.

Tätigkeitsschwerpunkte

Als eine der führenden Wirtschaftskanzleien gehen wir schon heute die relevanten rechtlichen Themen von morgen an. Digitaler Wandel, disruptive Technologien und innovative Geschäftsmodelle können nicht nur Märkte transformieren und komplette Branchen verändern. Sie werfen zusätzlich oft völlig neue juristische Probleme auf, wenn das technisch Machbare den rechtlichen Status Quo herausfordert. Hier setzen wir an. Wir beantworten solche Fragestellungen mit ganzheitlichem und innovationsorientiertem Blick schnell, erfolgreich und nachhaltig.

Mandate und Erfolge

Wir beraten namhafte Unternehmen auf allen Gebieten des nationalen und internationalen Wirtschaftsrechts. Bekannte Namen auf unserer Referenzliste sind u.a. Netflix, Microsoft und Ikea.

Angebote für Nebenjobs

Praktikum, wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Referendariat, Promotion.

Angebote für das Referendariat

So wichtig das Grundlagenwissen aus dem Studium auch ist – irgendwann wird es Zeit, es in die Praxis umzusetzen. Wir freuen uns, Ihnen dabei zu helfen und dadurch talentierte Nachwuchsjurist*innen bereits in ihrer Rechtsanwalts- oder Wahlstation kennenzulernen. Im Gegenzug lernen auch Sie etwas kennen: Das Tagesgeschäft national wie international tätiger Wirtschaftsanwält*innen. Unsere Sozietät wird übrigens von einer vergleichsweise jungen Partnerschaft geprägt. Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist uns lieber als die starren Hierarchien und Personal-Pyramiden, die man aus Großkanzleien kennt. In einem Punkt kann man uns aber durchaus mit den „Großen“ vergleichen: Bei dem Anspruch, den wir an unsere fachliche Kompetenz anlegen.

Angebote für den Berufs­einstieg

Quereinstiege sind als Associate, Senior Associate, Counsel oder auch Partner*in bei entsprechender Qualifikation jederzeit möglich.

Fortbildungsangebote

Spezielle fachliche Ausbildung, Unterstützung bei der Ausbildung zum Fachanwalt*in/Steuerberater*in, Mentorenprogramm, Ausbildung der Softskills im SKW Campus (In Kooperation mit der Bucerius Law School), Secondments, Sprachfortbildung, Fachseminare, Promotion, wissenschaftliche Veröffentlichung und Auslandsaufenthalte.

Karriereaussichten

Start als Associate; Ernennung zum Senior Associate ab 4. Berufsjahr; ab dem 6. Berufsjahr ist die Beförderung zum Counsel möglich. Gute Partneraussichten: In den vergangenen Jahren ist die Partnerschaft stetig um junge Partner*innen aus den eigenen Reihen gewachsen.

Was wir für Work-Life-Balance tun

Wir bieten flexible Arbeitszeitmodelle und Homeoffice. Bei uns finden Sie »the best of both worlds«: professionelles Arbeiten wie in der Großkanzlei und zugleich Freiräume zur persönlichen Entwicklung. Außerdem gibt es bei uns ein Softskill-Seminar zu Zeit- und Stress-Management.

Ansprechpartner: 

Dr. Matthias Nordmann
Dr. Matthias Nordmann 
Partner Human Resources
Dr. Ulrich Reber
Dr. Ulrich Reber 
Partner
Ansprechpartner Referendariat München
Jan Prielipp
Jan Prielipp 
Partner
Ansprechpartner Associates Berlin
Dr. Magnus Hirsch
Dr. Magnus Hirsch 
Partner
Ansprechpartner Associates Frankfurt a.M.
Bettina-Axenia Bugus
Bettina-Axenia Bugus 
Partnerin
Ansprechpartnerin Associates Hamburg

FAQ: 

Welche Qualifikationen sollte ich als Anwalt/Anwältin mitbringen?
Fangen wir mit dem Grundsätzlichen an:
Sie sollten über hervorragende juristische Kenntnisse verfügen, die möglichst durch Prädikatsexamina belegt sind.

Einen Doktor-Titel oder eine vergleichbare Zusatzqualifikation sehen wir gerne.
Gute Englisch-Kenntnisse sind zwingend, die Kenntnis weiterer Fremdsprachen ist willkommen.

So, nachdem wir das hinter uns haben, können wir ein wenig konkreter werden:
Unsere Mandantinnen und Mandanten schätzen uns für unsere erwiesene juristische Kompetenz, unser tiefes Branchenwissen und für unsere lösungsorientierte und professionelle Arbeitsweise. Diesen Maßstab werden wir auch an Sie anlegen. OK?

Kommen wir nun zu den entscheidenden Punkten:
Weil wir Unternehmen und Unternehmer beraten, sollten Sie ein besonderes Interesse und Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge besitzen – die Erfahrung und Branchenkenntnisse sammeln Sie dann in der täglichen Arbeit. Spezialkenntnisse in einem bestimmten Rechtsgebiet sind nicht erforderlich. Aber natürlich freuen wir uns, wenn sie vorhanden sind. Und Sie sollten „unternehmerisch“ denken. Nein – Sie müssen „unternehmerisch“ denken. Bitte prüfen Sie sich in diesem Punkt ehrlich. Denn wir tun es auch.

Wenn Sie also Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und den Willen besitzen, selber etwas aufzubauen, dann sollten wir uns kennenlernen. Unbedingt!
Welche Qualifikationen sollte ich als Referendar/Referendarin mitbringen?
Sie besitzen bereits das Erste Staatsexamen? Wir gratulieren und freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Soweit zu den Formalia. Worauf wir außerdem Wert legen, sind fachliches Interesse und eine große Lernbereitschaft. Damit Sie die optimal einsetzen können, lassen Sie uns bitte unbedingt wissen, in welchem Rechtsbereich Sie praktische Erfahrung sammeln möchten. Besonders gern sehen wir, wenn Sie hier erste Vorkenntnisse mitbringen oder Ihr Interesse konkret belegen können.

Als Wirtschaftskanzlei erwarten wir außerdem Neugier und Offenheit für unternehmerische Zusammenhänge – schließlich müssen unsere Mitarbeiter verstehen, was unsere Mandantinnen und Mandanten so machen. Zu guter Letzt setzen wir als international tätige Sozietät gute Englischkenntnisse bei unseren Bewerbern voraus und freuen uns, wenn Sie weitere Fremdsprachen fließend beherrschen.
Gibt es die Möglichkeit an Fort- und Weiterbildungen teilzunehmen?
„Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wusstest, dass du es nicht wusstest“, sagt Ralph Waldo Emerson, ein amerikanischer Philosoph und Schriftsteller. Wir finden, da ist was Wahres dran. Und deshalb stehen für unsere Anwälte und Anwältinnen, neben einer speziellen fachlichen Ausbildung, auch die Schulung anwaltlicher „Soft Skills“ und persönlicher Kompetenzen sowie die Förderung englischer Sprachkenntnisse speziell für den Beruf des Wirtschaftsanwalts und der Wirtschaftsanwältin auf dem Programm:

Spezielle fachliche Ausbildung:
Die spezielle fachliche Ausbildung erfolgt „on the job“. In den Fachbereichen und den Practice Groups werden Sie täglich die Gelegenheit haben, sich neues Wissen anzueignen. Hier setzen wir auf Anregungen aus den Practice Groups und auf die Eigeninitiative unserer Anwälte und Anwältinnen. Fortbildungsthemen und -veranstaltungen können Sie grundsätzlich individuell wählen – Sie werden am besten wissen, was Sie weiterbringt. Oder Sie schlagen uns eine Ausbildungsmaßnahme vor. Alles, was Ihre persönliche Kompetenz oder die der jeweiligen Practice Group ausbaut, kann in unser Ausbildungsprogramm eingebaut werden.

Unterstützung bei der Ausbildung zum Fachanwalt/Steuerberater oder zur Fachanwältin/Steuerberaterin:
Sie möchten einen Fachanwaltstitel oder eine äquivalente Qualifikation erwerben? Das ist ausgezeichnet, denn es deckt sich mit unseren Interessen. Deshalb werden wir Sie bei diesem Vorhaben tatkräftig unterstützen.

Förderung durch Mentorenprogramm:
Wir halten viel von Vertrauen und Kommunikation. Deshalb ist jeder Mitarbeiter einem Mentor oder einer Mentorin zugeteilt, einem Partner oder einer Partnerin, mit dem man offen und ehrlich über sich und seine Situation sprechen kann, z.B. über die Karriereplanung oder interne Kanzleiabläufe. Der Mentor oder die Mentorin trifft sich regelmäßig mit Ihnen, hat ein offenes Ohr für Ihre Wünsche und Themen und wird Ihnen das Vertrauen, das Sie in ihn setzen, zurückgeben.

Ausbildung der Softskills im SKW Campus:
In Kooperation mit der Bucerius Law School, einer der führenden Einrichtungen in Deutschland (Details siehe www.law-school.de/news-artikel/skw-schwarz-setzt-auf-strukturiertes-akademiekonzept).
Zwei Anwälte. Beide besitzen ein exzellentes juristisches Fachwissen. Der eine ist sehr gut. Der andere ist sehr gut und erfolgreich – denn er setzt geschickt Soft Skills ein, die ihm helfen, sein Fachwissen optimaler zu nutzen und besser in Szene zu setzen.
Bei uns können Sie Ihre Soft Skills in zahlreichen Seminaren weiterentwickeln und verbessern (z.B. Präsentations-Skills, Verhandlungstechniken, Selbstmarketing für Anwältinnen, Selbstorganisation / Work-Life-Balance, Pitch und Pricing, Networking).

Secondments:
Der Blick über den Tellerrand ist immer willkommen. Denn letztendlich bringt er Sie, und damit auch die Kanzlei, weiter. Deshalb bieten wir Ihnen, bei Interesse und entsprechender Eignung, die Möglichkeit eines Secondments – entweder in einem Unternehmen oder bei einer Best-Friends-Kanzlei im Ausland.

Sprachfortbildung:
Gute allgemeine Englischkenntnisse sind in unserer Kanzlei unerlässlich – aber zu wenig für eine profunde wirtschaftsrechtliche Beratung. Deshalb bieten wir unseren Anwälten und Anwältinnen spezielle „Legal English“-Kurse an, die sich genau auf dieses Thema konzentrieren.

Externe wie interne Fachseminare

Möglichkeiten zur Promotion, wissenschaftlichen Veröffentlichung und Auslandsaufenthalten
Was macht es besonders, für SKW Schwarz zu arbeiten?
Wir legen großen Wert auf die Förderung Ihrer fachlichen und unternehmerischen Fähigkeiten. Sie haben von Anfang an direkten Mandantenkontakt und arbeiten bei internationalen Mandanten mit den Anwälten unserer ausländischen Partnerkanzleien zusammen. Wir bieten „best of both worlds“: professionelles Arbeiten wie in der Großkanzlei und zugleich Freiräume einer kleineren Kanzlei zur persönlichen Entwicklung. Bei SKW Schwarz arbeiten Sie auf höchstem Niveau – mit allen Freiheiten und Entfaltungsmöglichkeiten.
Wie ist die Firmenkultur bei SKW Schwarz?
Wir sind eine unternehmerische Kanzlei und suchen auf allen Ebenen Persönlichkeiten mit Tatendrang, einem hohen Anspruch an sich selbst, Eigeninitiative und Freude an der juristischen Beratung sowie am Übernehmen von Verantwortung.

Wir arbeiten in kleinen Teams zusammen, in denen auch schon jüngere Associates wichtige Aufgaben übernehmen.

Bei SKW Schwarz gibt es regelmäßige gemeinsame Mittagessen und Teambuilding Events und dies sowohl am Standort als auch überörtlich.

Eine fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit bei Mandaten ist für uns Alltag, nicht nur in unseren Task Forces für hochaktuelle Innovationsthemen, wie Industrie 4.0, Augmented Reality, Esport, Corporate Venture Capital und Influencer Marketing.
Wie sind die Karriereschritte bei SKW Schwarz?
SKW Schwarz ist eine national wie international operierende Wirtschaftssozietät, die von einer vergleichsweise jungen Partnerschaft geprägt wird. Das vielleicht Wichtigste, was neue Kollegen bei uns vorfinden, ist ein großer Freiraum für ihre berufliche Entwicklung.

Das wird schon bei der Teamzugehörigkeit deutlich. Wir arbeiten nämlich nicht in großen, festen Teams, sondern operieren in kleinen Einheiten. Bei uns sind Sie einem oder zwei Partnern klar zugeordnet, arbeiten aber stets auch für andere Partner oder Partnerinnen. So haben Sie die Möglichkeit, Wissen und Erfahrungen auf breiter Front zu sammeln, bevor Sie sich für die Spezialisierung in einem bestimmten Rechtsgebiet entscheiden. Außerdem möchten wir keine „Sachbearbeiter“ heranziehen, die im Hintergrund juristische Detailfragen klären. Unsere Associates kommen so früh wie möglich mit Mandantinnen und Mandanten in Kontakt. Das bringt uns – und vor allem Sie – schneller weiter.

SKW Schwarz besitzt darüber hinaus eine ausgeprägte unternehmerische Haltung. Die setzen wir auch bei unseren Anwälten und Anwältinnen voraus. Und die können unsere Anwälte und Anwältinnen im Gegenzug auch für sich nutzen.

Ab 1. Berufsjahr - Associate
Ab 4. Berufsjahr - Senior Associate
Ab 6. Berufsjahr - Möglichkeit der Beförderung zum Counsel

Auch wenn Sie Partner oder Partnerin werden wollen, kommt Ihnen unser unternehmerisches Umfeld entgegen. Ihr Verbündeter ist Ihr Können, nicht die Zeit – Sie müssen nicht warten, bis einige Partner oder Partnerinnen aus der Pyramide herausfallen. Um bei uns Partner oder Partnerin zu werden, muss ein Anwalt oder eine Anwältin als Persönlichkeit zu uns passen, fachlich hervorragend sein und ein klares Beratungsprofil haben. Er oder sie muss entweder schon Geschäft haben oder einen überzeugenden Geschäftsplan vorlegen, der es in Aussicht stellt. Dann: Herzlich Willkommen als neuer Partner oder Partnerin bei SKW Schwarz. In den vergangenen Jahren ist die Partnerschaft jedes Jahr stetig um junge Partner und Partnerinnen aus den eigenen Reihen gewachsen.
Wie ist der Bewerbungsprozess?
Wichtig ist für uns das Anschreiben. Dabei interessiert uns besonders, warum gerade die Stelle, auf die Sie sich bewerben, interessant für Sie ist. Und natürlich, warum Sie für diese Stelle geeignet sind. Wenn Sie das dann noch mit ein paar Stellen aus Ihrem Lebenslauf belegen können – um so besser.

Erfahren Sie mehr unter: https://www.skwschwarz.de/karriere
Wie geht es nach meiner Bewerbung weiter?
Als Erstes schauen wir uns intensiv alle Bewerbungen an. Die Kandidatinnen und Kandidaten, die uns am besten geeignet scheinen, laden wir zu einem ersten Gespräch ein. Dabei lernen Sie nicht nur den Partner oder die Partnerin aus dem Fachbereich kennen, für den Sie sich beworben haben, sondern auch Partner oder Partnerinnen aus unserem Recruiting-Bereich.

Wenn wir Sie – und Sie uns – überzeugen konnten, machen wir einen zweiten Termin aus. Jetzt vertiefen wir das Gespräch und reden konkret über einen Einstieg. Manchmal nehmen auch andere Associates an dem Gespräch teil.
Die Kommunikation für die Bewerbung läuft in der Regel über unserer Recruiting.
Wie läuft ein Bewerbungsgespräch ab?
Ein Bewerbungsgespräch ist bei uns ein Dialog, kein Verhör! Wir versuchen, Sie besser kennenzulernen. In der Regel bitten wir Sie, uns durch Ihren Lebenslauf zu führen und uns zu erklären, warum Sie sich bei uns und auf diese konkrete Stelle beworben haben. Wir möchten verstehen, wo Ihre Stärken liegen, was Sie motiviert, was Ihnen Spaß macht und wonach Sie streben. Selbstverständlich ist das Gespräch aber auch für Sie die Gelegenheit, mehr über uns, die Abteilung und die Partner und Anwälte, für die Sie arbeiten würden, zu erfahren. Deshalb freuen wir uns über Ihre Fragen und werden sie gerne beantworten. Anschließend werden wir schnell und unkompliziert entscheiden.

Unternehmensstandorte