Zum Hauptinhalt springen

Referatsleiter/in (w/m/d)

„Erinnerung ermöglichen - Geschichte erleben“

Gemeinsam mit unseren 2300 Mitarbeitenden sichern wir als obere Bundesbehörde an insgesamt 23 Standorten die Zeugnisse der neueren und neuesten Geschichte als Archivgut des Bundes. Als moderne Dienstleistungseinrichtung ermöglichen wir die öffentliche Nutzung des Archivguts. Mit unserer Arbeit leisten wir einen wichtigen Beitrag, um aus den Quellen der Vergangenheit Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Gerade in Zeiten einer riesigen Informationsflut und vieler Falschinformationen wird unsere Arbeit „als Lotse in der Demokratie“ mehr denn je gebraucht.

Das Stasi-Unterlagen-Archiv (StUA) ist seit 17.06.2021 Teil des Bundesarchivs. Es sichert und bewahrt die Unterlagen der Staatssicherheit der DDR und stellt sie nach den gesetzlichen Vorschriften des Stasi-Unterlagen-Gesetzes Privatpersonen, Institutionen und der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt und auf Dauer für das Referat AU Grundsatz (Verwendung von Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes) eine/n

Referatsleiterin / Referatsleiter (w/m/d)

am Dienstort Berlin-Lichtenberg
Kennziffer: 24-0010

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Sie nehmen die Leitungs- und Führungsfunktion des Grundsatzreferates der Abteilung Auskunft (AU) wahr und sind in diesem Zusammenhang verantwortlich für die Ihnen unterstellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Das von Ihnen geleitete Grundsatzreferat der Abteilung AU verantwortet die Anwendung des Stasi-Unterlagen-Gesetzes (StUG) in allen Abteilungen des StUA.
  • Sie bearbeiten juristische Grundsatzfragen der Abteilung AU, vornehmlich aus den Bereichen des StUG, BDSG, BArchG, IFG sowie allgemeiner verfassungs- und verwaltungsrechtlicher Vorschriften.
  • Sie führen alle auf dem StUG basierenden Verwaltungsstreitverfahren und vertreten das Bundesarchiv vor Gerichten und anderen Gremien im Rahmen des Verantwortungsbereiches.
  • Sie stellen behördenweit eine einheitliche Rechtsanwendung bei der Bearbeitung von Anträgen gemäß StUG sicher; unter anderem durch entsprechende Schulung und Beratung der Mitarbeiter/innen des AU-Bereichs der Zentralstelle und der Außenstellen.
  • Sie üben die Fachaufsicht sowie das Controlling für die Bearbeitung von Antragsverfahren gemäß dem StUG im gesamten Bereich des Stasi-Unterlagen-Archivs (AU-Referate in Berlin und AU-Sachgebiete in 12 Außenstellen) aus.
  • Sie sind verantwortlich für die Planung, Überwachung und Steuerung der Arbeitsprozesse sowie für die Durchsetzung effizienter Arbeitsabläufe in Ihrem Verantwortungsbereich.

Für eine erfolgreiche Wahrnehmung der Referatsleitung ist neben der fachlichen Tätigkeit entscheidend, dass Sie sich auch den Aufgaben einer verantwortungsbewussten Personalführung stellen, d.h. aktiv Maßnahmen der Personalentwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
unterstützen, auf deren Gesunderhaltung achten und die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern.

Sie bringen mit:

Unverzichtbar für die Wahrnehmung der Aufgaben sind:

  • ein abgeschlossenes erstes und zweites juristisches Staatsexamen
  • aus beiden Staatsexamina insgesamt eine Notensumme von mindestens 13 Punkten

Wesentlich sind weiterhin:

  • sehr gute juristische Grundkenntnisse im Bereich Verwaltungsrecht (z. B. VwVfG, VwGO, BDSG, StUG, IFG, BArchG, StGB, einschlägige Bundes- und Landesgesetze)
  • die Fähigkeit zu strategisch-konzeptioneller Arbeitsweise
  • die Fähigkeit zur effizienten Organisation von Arbeitsabläufen im Referat
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit sowie Service- und Kundenorientierung
  • herausragende schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • die Fähigkeit zur Motivation der unterstellten Mitarbeiter/-innen

Wünschenswert sind zudem:

  • mehrjährige Erfahrungen aus erfolgreich bewältigten Führungs- oder Leitungsaufgaben
  • mehrjährige Erfahrung in der juristischen Aufbereitung und Prüfung von Sachverhalten, ggfs. Prozessvertretung
  • Erfahrungen in den Bereichen Geschäftsprozess-Management und Digitalisierung

Für die Ausübung der Tätigkeit ist eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung (Ü2) erforderlich.

Bewerbungsberechtigt sind sowohl Bewerbende, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind als auch Tarifbeschäftigte und Beamtinnen bzw. Beamte des höheren nicht-technischen Verwaltungsdienstes bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Grundsätzlich ist bei Vorliegen der Laufbahnvoraussetzungen eine Verbeamtung im höheren nicht-technischen Dienst möglich und wird angestrebt.

Wir bieten Ihnen:

  • einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz, der für Tarifbeschäftigte mit der Entgeltgruppe 15 TV EntgO Bund bewertet ist und für Beamtinnen und Beamte (w/m/d) eine Wertigkeit nach der Besoldungsgruppe A 14 bis A 15 BBesO beschreibt
  • eine ausgewogene Work-Life-Balance mit bis zu 8 Tagen Homeoffice im Monat, flexiblen Arbeitszeiten von 06.00 Uhr bis 21.00 Uhr ohne Kernzeiten, vielfältigen Möglichkeiten der Arbeit in Teilzeit, auch bei der Ausübung einer Führungsfunktion
  • bezahlte Fort- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten, z. B. Fortbildungen zu aktuellen Rechtsprechungen, zur Führungsrolle und zu allgemeinen Managementthemen
  • 30 Tage Urlaub und bis zu 24 Gleittage pro Jahr
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) und Jahressonderzahlung für Tarifbeschäftigte
  • Arbeitgeberzuschuss zum ÖPNV-Ticket

Was uns besonders wichtig ist:

Unsere Mitarbeitenden sind der wichtigste Baustein für die Erfüllung der Aufgaben des Bundesarchivs. Gemeinsam haben wir die Rahmenbedingungen für eine gute Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben geschaffen und verstehen uns als familienfreundlicher Arbeitgeber, der die bestehenden Angebote zur besseren Vereinbarkeit von Beruf, Pflege und Familie auch zukünftig weiterentwickeln will. Daher sind im Bundesarchiv grundsätzlich alle Arbeitsplätze auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Das Bundesarchiv gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern. Wir sind bestrebt, den Frauenanteil in Bereichen zu erhöhen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Inklusion ist uns ebenso ein wichtiges Anliegen. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen nach SGB IX besonders berücksichtigt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten begrüßen wir ausdrücklich.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise in deutscher Sprache bzw. amtlich beglaubigter Übersetzung über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org / www.anabin.de.

Sie fühlen sich angesprochen?

  • Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 04.03.2024 online auf www.interamt.de unter der StellenID=1087312 und laden folgende Unterlagen in Ihr Profil hoch: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse bzw. die letzte Beurteilung. Auswahlgespräche werden voraussichtlich ab der 15. Kalenderwoche stattfinden.• Eine Bewerbung ist zur Sicherstellung des Datenschutzes nur nach vorheriger Registrierung auf www.interamt.de möglich! Postalische oder per E-Mail eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.
  • Informationen zum Datenschutz finden Sie auf der Internetseite des Bundesarchivs unter: http://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Downloads/Rechtliches/informationen-datenschutz-ausschreibungen.html
  • Nähere Informationen zum Stasi-Unterlagen-Archiv finden Sie hier: www.Stasi-Unterlagen-Archiv.de

Fachliche Fragen beantwortet Ihnen unser Abteilungsleiter AU Herr Boltze (030 18665 - 9000).

Ihre Ansprechperson zum Auswahlverfahren ist Frau Schinköthe (030 18665 - 7359).
Sie erreichen uns auch per E-Mail unter Personalgewinnung-01@Bundesarchiv.de.

Referatsleiter/in (w/m/d)

Das Bundesarchiv
Berlin
Angestellt, Leitend, Vollzeit

Veröffentlicht am 07.02.2024

Jetzt Job teilen